KVG Braunschweig

KVG: Leise und sauber durch Bad Harzburg fahren – Elektromobilität im ÖPNV startet!  

Elektromobilität im ÖPNV ist auf dem Vormarsch, nicht zuletzt aufgrund der EU-Richtlinie über die Förderung sauberer und energieeffizienter Straßenfahrzeuge (Clean Vehicles Directive - CVD). In Bad Harzburg ist es nun auch soweit: Der erste E-Bus für den dortigen Einsatz ist bei der Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) eingetroffen und wird seinen Dienst zeitnah aufnehmen, ein zweiter E-Bus ist im Zulauf.

 

Dafür gab es am Montag, 6.11.2023,  einen Startevent mit Vertretern aus lokaler Politik, ÖPNV und Wirtschaft, bei dem auf einer E-Bus-Rundfahrt durch die Stadt die Vorzüge von Elektrobussen im Personennahverkehr präsentiert wurden. Auch Ralf Abrahms, Bürgermeister der Stadt Bad Harzburg zeigte sich sehr beeindruckt von der neuen umweltfreundlichen Technologie. Der KVG Betriebshof in Bad Harzburg wird entsprechend vorbereitet. Dafür erhält dieser einen Mittelspannungsanschluss über den mit einem leistungsstarken Transformator Ladeinfrastruktureinrichtungen für fünf Elektro-Busse betrieben werden. Eine spätere Erweiterung auf zehn Ladestationen ist möglich.

 

Die modernen Niederflurbusse werden vom langjährigen Partner der KVG, VDL Bus & Coach, geliefert und gehören zu einer Bestellung von insgesamt 16 Citea Bussen der neuen Generation. Die Fahrzeuge vom Typ LF-122/E sind mit einem 490 kWh starken Batteriepaket ausgestattet. Der Aktionsradius der neuen Citea-Generation hat sich deutlich verbessert: Der LF-122 (Low Floor) kann mit dieser Batterie auch unter strengen Witterungsbedingungen bis 300 Kilometer ohne Zwischenladung rein elektrisch zurücklegen. Außerdem verfügen die Fahrzeuge über eine größere Fahrgastkapazität und eine effiziente Klimaanlage.

 

Die beiden VDL E-Busse werden in Bad Harzburg zukünftig hauptsächlich im Stadtverkehr eingesetzt. Drei weitere Elektrobusse werden 2025 hinzukommen. „Mit Bad Harzburg sind wir jetzt komplett, d.h. in allen KVG-Verkehrsgebieten haben wir die Elektromobilität erfolgreich eingeführt. Ab 2030 werden wir keine Busse mit Verbrennertechnik mehr kaufen. Wir werden permanent sauberer, leiser und nachhaltiger“, so KVG-Geschäftsführer Axel Gierga bei seiner Rede vor den geladenen Gästen. Die KVG wird in Kürze noch fünf komfortable Überlandbusse in Bad Harzburg in Betrieb nehmen, so dass am Standort in diesem Jahr rd. 3 Mio € in besseren Nahverkehr investiert werden.

 

Bürgermeister Abrahms sieht die Vorteile für Bad Harzburg: „Die Elektrobusse sind ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Vor Ort müssen wir Verantwortung für kommende Generationen übernehmen und unsere Region nachhaltig schützen. Wir sind eine lebenswerte und attraktive Kurstadt. Der Einsatz von umweltfreundlicher und leiser Technik ist entsprechend konsequent und zukunftsorientiert.“

 

Für die Beschaffung der E-Busse kombiniert die KVG Zuschüsse vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und kommt so auf fast 63% Förderung in Höhe der Beschaffungskosten. Insgesamt kosten die beiden Elektrobusse ca. eine Million Euro.

Ohne diese Förderungen wäre der Umbau auf neue Antriebstechniken nicht finanzierbar: „Wir sind dem Land und dem Bund sehr dankbar, dass wir in der Umstellungsphase so engagiert unterstützt werden. Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft auf unserem Weg in die Elektromobilität weiter so starke Partner haben“ adressierte Gierga die jeweiligen Fördergeber.

 

Die Gesamtinvestitionssumme für die Installation der Ladestruktur beträgt rund 500 T€, die die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mit ca. 300 T€ bezuschusst.

 

zurück zur Übersicht